Arbeitszeitreduktion

Zeitungen und Magazine in der Corona-Krise

Arbeitszeitreduktion

Um Personalkosten zu senken, kann der Arbeitgeber mit dem Arbeitnehmer im Wege der Änderungsvereinbarung oder der Änderungskündigung (siehe oberhalb) auch eine Reduktion der wöchentlichen Normalarbeitszeit gegen Entfall des darauf entfallenden Entgelts vereinbaren.

Neben der „normalen“ Teilzeitbeschäftigung können auch „besondere“ Formen der Teilzeitbeschäftigung (wie insb Bildungsteilzeit, Altersteilzeit und Kurzarbeit) für Arbeitgeber und für Arbeitnehmer attraktiv sein.

Gemäß der aktuellen Kurzarbeitsrichtlinie und gemäß den aktuellen Sozialpartnervereinbarungen kann in Phase 3 Kurzarbeit die Arbeitszeit um nicht mehr als 70% (also auf nicht weniger als 30%) reduziert werden (Untergrenze). Eine Änderung aus gegebenem Anlass (geförderte Reduktion der Arbeitszeit um bis zu 90% bzw. während des Lockdowns um bis zu 100%) wurde von Bundesministerin Mag. Christine Aschbacher in Aussicht gestellt, gemäß der mit den Sozialpartnern getroffenen Vereinbarung kommen die Erleichterungen bei der Phase 3 Kurzarbeit aber nur jenen Unternehmen zugute, die unmittelbar von Schließungen betroffenen.