ÖZV Startseite
A | A | A 
Erweiterte Suche
  STARTSEITE > ZEITSCHRIFTEN & FACHMEDIEN > ZEITSCHRIFTENPREIS > Österreichischer Zeitschriftenpreis

Österreichischer Zeitschriftenpreis

Seit 1983 zeichnet der Zeitschriften- und Fachmedienverband hervorragende publizistische Leistungen aus dem Bereich der Zeitschriften mit dem Österreichischen Zeitschriftenpreis aus. Zusätzlich wird seit dem Jahr 2005 auch ein eigener Förderpreis für Jungjournalisten vergeben, der nach dem langjährigen ÖZV-Präsidenten "Dr. Rudolf Bohmann-Preis für Nachwuchs-Journalist/innen" benannt ist.

Ausgezeichnet werden im weitesten Sinne Beiträge aller in Österreich erscheinenden Publikationen in gedruckter oder digitaler Form, die der Information/Fortbildung/Unterhaltung eindeutig definierter Ziel- bzw. Lesergruppen dienen.

 

Der Zeitschriftenpreis ist mit 3.000 Euro und der Dr. Rudolf Bohmann-Preis für Nachwuchs-Journalist/innen mit 2.000 Euro dotiert. Beide Preise werden im Rahmen einer Präsentation jeweils im Herbst des Einreichungsjahres in Wien überreicht.

 

Wer ist teilnahmeberechtigt?

 

Der österreichische Zeitschriftenpreis wird an Redakteure und freie journalistische Mitarbeiter vergeben, die für eine bestimmte Zeitschrift bzw. ein Fachmedium Beiträge erbracht haben.

 

Der  Dr. Rudolf Bohmann-Preis für Nachwuchs-Journalist/innen wird an Redakteursaspiranten oder Freie Mitarbeiter bis zu einem Alter von maximal 30 Jahren (Zeitpunkt der Einreichung) für eine eigenständige, abgeschlossene und auszeichnungswürdige Erstpublikation bei einem Verlag (Verlagsbestätigung) vergeben. Die Einreichung kann durch den Autor selbst oder auch durch den Medieninhaber erfolgen.

 

Je Autor und Jahr ist jeweils ein Artikel oder eine thematisch abgeschlossene Artikelserie zugelassen. Zur Bewerbung sind bis zum 13. August 2015 fünf Prüfungsexemplare (mindestens 1 Originalexemplar der Zeitschrift) zusammen mit einer kurzen Begründung für die Einreichung an den ÖZV, 1010 Wien, Schottenring 12, einzusenden. Es dürfen nur Arbeiten vorgelegt werden, die seit dem letzten Einreichungstermin erschienen sind. Autoren, die bereits mit dem Zeitschriftenpreis ausgezeichnet wurden, können sich nach einer Frist von zwei Jahren neuerlich bewerben.

 

Was wird ausgezeichnet?

 

Der Zeitschriftenpreis und der Förderpreis werden für einen Artikel oder eine Artikelserie verliehen, worin

  • für spezifische Lesergruppen relevante Ereignisse oder Tendenzen kommentiert und erläutert werden
  • oder der spezifischen Lesergruppe ein für sie relevantes Orientierungswissen vermittelt wird
  • oder Angehörigen dieser spezifischen Lesergruppe für sie notwendige Informationen, Entscheidungshilfen oder Anregungen geboten werden.

 

Die Jury 

 

Die  Preise werden nach Beurteilung durch eine unabhängige Jury verliehen, der unter anderem Mitglieder des Kuratoriums für Journalistenausbildung, der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt, der Österreichischen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft sowie ein Chefredakteur angehören können. Alle Juroren sind bezüglich ihrer bewertenden Beratungen der Schweigepflicht unterworfen; die Entscheidung der Jury erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und ist bindend.

 

Bei der Beurteilung der publizistischen Leistungen werden vor allem berücksichtigt:

  • die stilistische Qualität dieser Artikel
  • die das Verständnis erleichternde, zielgruppenorientierte Darstellung eines fachlichen Themas
  • die Ausnützung aller Möglichkeiten der grafischen Gestaltung
  • die Verstärkung der Leser-Blatt-Bindung

 

 

 

 



Seite drucken Drucken
© ÖZV / Schiffl
© ÖZV / Schiffl